SKS Longtze Cup – Alpstrophy auf dem Alpnachersee

Schon ist der erste Longtze Cup auf dem Alpnachersee Geschichte. 11 Boote der Longtze Klasse traten gegeneinander an, um den 2. Act des Alpstrophy 2022 auszutragen.

Eine kleine Impression aus Teilnehmer-Sicht:

Das ist es, was die Longtze Klasse sich wünscht, mal ein neues Revier kennenzulernen und mit den unterschiedlichsten Winden Bekanntschaft machen zu dürfen.
Thomas und Sandra Hasler sind jetzt schon eine ganze Weile mit Begeisterung in der Klasse dabei und wir haben uns sehr gefreut, dass Sie uns am 23./24. April 2022 an den Alpnachersee eingeladen haben.
Wir sind am Freitagabend ganz herzlich begrüßt worden. Einige Mannschaften waren bereits angereist und bei den Haslers in der Küche, um das Wochenende einzuläuten!
So ein Präsident mit eigener Werft, ist schon eine feine Sache. Der Platz zum Aufriggen verfügte über einen eigenen Kran, der bis spät in die Nacht mit Flutlicht betrieben werden konnte. Unter den prüfenden Blicken der Konkurrenz, welche vom Balkon das nächtliche Treiben begutachtet, breiteten wir das Boot für den nächsten Tag zum Kranen vor.
Am Samstagmorgen fanden wir eine gemütlich vorbereitete Werfthalle vor, wo wir mit Kaffee und
Gipfeli versorgt wurden. Im Anschluss fand die Steuerleutebesprechung statt, bei welcher der Wettfahrtleiter ankündigte, planmäßig früh auszulaufen.
Wie versprochen fanden wir Traumwetter vor, welches mit meist 2-4 Windstärken für alle gut segelbar war. Die sehr drehenden und böigen Windbedingungen ermöglichten es jeder Mannschaft mal vorne mitspielen zu dürfen, was die Ergebnisliste spannend gestaltete.
Trotz anspruchsvollen Bedingungen und einigen Startübungen, gelang es uns zeitweise Zieleinläufe innerhalb einer Minute zu absolvieren. Hierfür gab es selbst von unserem altgedienten Wettfahrtleiter lobende Worte.
Dank der sehr zügigen und kompetenten Arbeit durch das Racing Comites war es uns möglich 5
perfekte Wettfahrten in Rekordzeit zu absolvieren. In 4,5h waren sie bereits im Kasten und nach den kurzen Pausen zwischen den Läufen, freuten sich die durstigen Segler auf das wohlverdiente Stegbier auf dem Werftgelände.
Nach dem Durst wollte auch der Hunger gestillt werden. Ein kurzer Fußmarsch brachte uns zum
Segelklub Stansstad, wo wir von der bestens vorbereiteten Landmannschaft mit einem weiteren
Apero begrüßt wurden. Es folgte ein herrliches Nachtessen. An liebevoll gedeckten Tischen konnten wir den Tag Revue passieren lassen und die letzten Zweikämpfe ausdiskutieren. Nach einem üppigen Salatbuffet, selbst gemachtem Risotto sowie einem halben Güggeli vom Grill, wurden wir am Ende auch noch mit einem köstlichen Dessert verwöhnt.
Am Sonntagmorgen führte Jarmo mit seiner Shensu Mannschaft die Tabelle souverän an. Leider ließ der Wind zuerst auf sich warten und baute sich erst im Laufe des Vormittags auf. Auch diese sehr fordernden Segelbedingungen meisterten die orangenen Zürcher hervorragend und legten nochmals zwei Laufsiege vor. Wir mit unseren „feuchten Füssen“ 😉 gefolgt von Beat mit der pinken Qi komplettierten das Podium.
Wir hatten wirklich ein sehr schönes Segelwochenende und freuen uns schon auf die nächste Regatta in Langenargen mit hoffentlich ein bisschen mehr Glück und Heimvorteil. Einen außerordentlich großen Dank möchten wir der gesamten Familie Hasler und ihren zahlreichen Helfern aussprechen, welche wirklich perfekte Rahmenbedingungen geschaffen haben.

GER 842 Wetfeet
longtze-class.ch

 

Ein grosses Dankeschön an unsere Helfer und Sponsoren, ohne die dieser Anlass nicht möglich gewesen wäre!

 

 

 

 

(c) Fotos: Samuel Szulgo, Andreas Inäbnit

Author: SKS Vorstand

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.