52. Ausgabe 2023

Traditionsreiche 
50-Meilen Trophy

57 Boote nahmen am Samstag,  24. Juni 2023 morgens um 07:00 Uhr den Regattakurs in Angriff

Am Samstag, 24. Juni 2023 um 07:00 Uhr starteten 57 Boote vor Stansstad zur 52. 50-Meilen Trophy. 

Schon am Freitag wurde somit bei Grillwurst und Bier über die bevorstehende Regatta diskutiert und die Startnummern abgeholt. Die Wettfahrtleitung und der restliche Vorstand hat sich sehr gefreut, dass eine so hohe Teilnehmerzahl verzeichnet werden konnte, wie schon seit Jahren nicht mehr. Regattaleiter Ruedi informierte beim obligatorischen Skippermeeting die Teilnehmer. Dann ging es früh(er) ins Bett, denn der Samstag schien ein langer Tag zu werden.

Am Samstagmorgen kam schon früh Leben in die Bucht vor Stansstad. Immer mehr Boote versammelten sich im Startgebiet. Obwohl die einen schneller segelbereit waren als andere, überquerten alle pünktlich zum Startschuss um 07:00 Uhr die Startlinie. Schon früh zog sich das Feld auseinander, wobei die leichteren Racer mit Gennaker etwas besser vom Fleck kamen und sich Richtung Kreuztrichter davon machten. Für den Rest des Feldes reichte der Wind knapp, dass der Spinnaker nicht in sich zusammenfiel.

Dem Bürgenstock entlang musste die Taktik gut überlegt werden, denn die Flecken mit Wind waren eher selten. Bei der Nas war für die Boote des Short Races und die Jollen bereits der Wendepunkt erreicht. Doch von dieser Kategorie traten nur acht Boote den Rückweg an, die Gummi Suusi mit Steuerman Eugen Müller wollte es wissen und begleitete die Racer und Cruiser bis in den Urnersee und zurück. Dies reichte zwar leider nicht mehr für einen Podestplatz aber einen Spezialpreis für die besondere Leistung. Auch unsere beiden klubeigenen 505er Jollen Blue Wind und Dutch Wind traten nach der Wende bei der Nas den Rückweg an. 

Als die Bise am Bürgenstock auffrischte, behielt die Regattaleitung die Jollen besonders im Auge – waren doch unsere Junioren das erste Mal überhaupt alleine auf dem 505er und an einer Regatta dabei! Mit Bravour schafften es unsere Jollensegler ins Ziel und schlussendlich sogar auf die vordersten Ränge.

So war das Podest in der Kategorie Short Race / Jollen ganz in den Händen der jüngeren SKS Generation – Davide & Suzanne auf Dutch Wind, Max & Andrea auf Blue Wind und Ronald & Gery auf dem Stromer. Der vierte Platz ging nicht an den SKS, doch schon auf dem 5. Rang folgte das nächste Boot mit SKS-Besatzung: Willy & Norah mit Steuermann Harald.



Schlussendlich überwiegte der SKS auch in dieser Klasse auf dem Podest, wobei der Sieg dem Team Nessi vom Regattaverein Brunnen RVB überlassen werden musste. Platz zwei ging an die rote Longtze Chili mit Christoph, Caro und Timo vor unserem Präsidenten Thomas auf der blauen Longtze Kiwi mit Kassier Sandra und Samuel. Die dritte, grüne Longtze Lǜ Lóng mit unserem Vizepräsidenten Andreas, unserer Aktuarin Valery und Fabian musste kurz vor der Ziellinie die Blink und die VitEsse vorbeiziehen lassen und ging schlussendlich als sechste ins Ziel. Dennoch ist dies ein bemerkenswerter Platz für den Grünen Drachen, war es doch die erste Langstreckenregatta der Crew auf dem Boot.

Bei den Racern war lange viel offen. Bei den Open Racern zogen die beiden Quants eher davon und die Heron, die nach einigen Jahren Abwesenheit ihr Comeback feierte musste sich geschlagen geben.

In der Racer 1 Klasse waren die Ungeheuer los. Drei Longtze-Drachen unter SKS-Flagge verfolgten Nessi, das im Namen des Regattavereins Brunnen RVB an den Start ging. Es kam immer wieder zu spannenden Duellen, wobei Winddreher und auffrischende Bise die Rangfolge immer wieder neu mischte.



Auch bei der Klasse der SRS Cruiser waren drei SKS-Crews dabei. Elmar und Simone mit ihrer Wild Thing haben es mit Platz drei aufs Podest geschafft, Dominik & Crew auf der Antigua auf Platz neun und Simon, Roger und Crew mit der Torerò auf Platz zehn.

Am Sonntag fand dann das öffentliche Hafenfest statt.

Ab 15:00 Uhr spielte eine Band Livemusik und die Baar und der Grill war eröffnet. Immer mehr Stansstader, SKSler, Freunde und Segler versammelten sich, um dann um 18:00 Uhr gespannt die Rangverkündigung zu verfolgen. Ein tolles Fest rundete das Segelwochenende ab. Herzlichen Dank allen Teilnehmern, Gästen, Herlfern und Sponsoren für dieses wunderbare Wochenende!

Herzlichen Dank an alle Helfer!

Unsere Regatta-Sponsoren:
 

Fotos:

Keine Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert